RadioRadioRadioRadioRadioRadioRadioRadioRadio

Nimmt unser Gehirn ein Wort wahr, so wird es zunächst von der linken Hemisphäre identifiziert, worauf die rechte Hemisphäre das passende Bild dazu liefert. Wiederholt man dieses Wort nun über einen längeren Zeitraum, so geht dessen Bedeutung wieder verloren.

Bei unserem "Radioexperiment" hat sich gezeigt, dass dieser Prozess bei den Kommilitonen recht unterschiedlich lange braucht, wobei sich natürlich die Frage aufdrängt, ob die Leute einfach keinen Bock mehr gehabt haben oder ob die Wortbedeutung tatsächlich verlorenging. Bei mir hat der Versuch nicht ganz geklappt, zwar ging nicht die Bedeutung verloren, auch Lust war noch da, aber mein Artikulationsapparat ist vollkommen kollabiert. Ich hatte einfach einen unlösbaren Knoten in der Zunge. Ausserdem war mir heiß, mein Mund war trocken, ich war müde und hatte Hunger.

Trackback URL:
http://phillipp.twoday.net/stories/1299106/modTrackback

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

KUNST
Zum neuen Jahr gibts lustige Sachen der beiden Züricher...
Phillipp - 17. Nov, 13:53
Erfahrungsbericht Mucke
Während der neunten und zehnten Klasse habe zum...
Phillipp - 17. Nov, 13:52
Hallo Phillipp!
Da das Semester jetzt zu Ende ist, wünsch ich...
Till Rathke - 9. Feb, 13:05
DIDIdaktik
Herzlichen Glückwunsch! Hab auch bestanden, war...
Phillipp - 8. Feb, 21:42
Hey Phillipp!
Hab dich vorhin gar nicht bei Didaktik gesehen. ..Hoffentlich...
antjef - 7. Feb, 23:55

Musikliste



Petra Jean Phillipson
Notes on Love

Dinge zum Lesen!


Gottfried Benn
Gehirne


Louis-Ferdinand Celine
Reise ans Ende der Nacht

Bonbon der Filmgeschichte

Suche

 

Status

Online seit 4360 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 17. Nov, 13:53

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Profil
Abmelden
Weblog abonnieren